Ziele der Kunstturnschule Mettingen 2000 e.V.

Am Anfang des 19. Jh. legte Friedrich Ludwig Jahn – besser bekannt als Turnvater Jahn – den Grundstein für seine Form der planmäßigen Leibesübungen. Aus der ursprünglichen Form der Körperertüchtigung entwickelte sich mit den Jahrzehnten unter anderem das heutige Kunstturnen. In den meisten Turnvereinen der Region findet man heute die klassische Form des Kunst- oder Geräteturnens nicht mehr vor, geblieben ist den Vereinen nur der traditionelle Name „Turnverein“.

Die Kunstturnschule Mettingen trägt ihren Namen zurecht, hier hat man sich das Ziel gesetzt, das Kunstturnen in Mettingen zu fördern und zu Erhalten, denn Sport ist Teil der kommunalen Daseinsvorsorge und ein gewichtiger Standortfaktor. Sportangebote entscheiden mit über die Attraktivität und dem Freizeitwert einer Stadt.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, ist der Sport ein „guter Ort für Prävention“. Durch ein erlebnisorientiertes Angebot für Kinder und Jugendlichebedeutet Sport „Suchtvorbeugung“.

Die KTS sagt „Ja“ zur Integration von Aussiedlern und wird als weiteres Ziel auch dieses Projekt unterstützen.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, ist Sport das beste Medium für Kontakte und gegenseitiges Verständnis zwischen Ausländern und Deutschen. Die Kunstturnschule ist bemüht, sukzessiv die Voraussetzungen zu verbessern.

„Sport spricht alle Sprachen“.

Die KTS auf Facebook