Mädchenturnen bei der KTS Mettingen

Die Kunstturnschule Mettingen hat es sich als Ziel gesetzt das weibliche Kunstturnen in Mettingen zu fördern. Mit der im Verein ausgegebenen Leistungsorientierung ist es das Hauptanliegen, dass die jungen Turnerinnen der KTS Mettingen zunächst bei regionalen Wettkämpfen ihr Können demonstrieren und sich im weiteren Verlauf der „Turnkarriere“ auch mit der  überregionalen Konkurrenz messen.

In der Anfangszeit steht für die Mädchen der Spaß an oberster Stelle. Spielerisch soll den Mädchen der Zugang zu den vier olympischen Geräten des weiblichen Gerätturnens ermöglicht werden. Diese vier olympischen Geräte sind der Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden. Schnell lernen die Mädchen auf spielerische Art und Weise die Geräte kennen und legen mögliche Scheu vor den neuen Geräten ab. In den ersten Monaten sollen die Mädchen einfache turnerische Elemente wie beispielsweise ein Rad, den Spagat oder auch einen Handstand lernen. Die älteren Turnerinnen streben als turnerisches Ziel  dann den Flick-Flack oder verschiedene Saltivarianten an.

Neben den olympischen Geräten findet auch das Trampolin seinen Weg in die Trainingseinheiten. Das Trampolin kann als Hilfsmittel zum Erlernen neuer Sprünge verwendet werden, aber auch um den Mädchen einen freudigen Ausklang einer Trainingseinheit zu bieten.

Das Trainerteam, angeführt von Daniel Langemeyer, nimmt kontinuierlich an Fortbildungen teil, um ein qualitativ hochwertiges Training anbieten zu können. Dies ist notwendig, um die gesteckten Ziele der Turnerinnen erreichen zu können.

Zum aktuellen Trainerteam gehören:

  • Daniel Langemeyer (Abteilungsleiter)
  • Andreas Hemmer
  • Franziska Halstenberg
  • Ruth Klaschka
  • Vanessa Parusel
  • Stephan von Wulfen
  • Sophia Bosse
  • Ann-Kathrin Parusel
  • Ole Brickwedde
  • Tobias Köhne
  • Marlin Dirkmann